Es weihnachtet sehr – bitte reservieren Sie sich einen Platz!

Am 24. Dezember ist der Besuch eines Gottesdienstes für viele Menschen so selbstverständlich wie das Zusammensein mit der Familie an den Weihnachtsfeiertagen. Als Ev. Kirchengemeinde Beckum wollen wir uns trotz Corona nicht mit Notlösungen zufriedengeben, sondern sehen die Chance, in diesem Jahr ein ganz besonders bewegendes Weihnachtsfest zu feiern.
Fest steht, dass wir auf die zentralen Elemente der Christvesper wie traditionelle Weihnachtsmusik und die Lesung des Weihnachtsevangeliums nicht verzichten müssen. Das Weihnachtsfest erinnert daran, dass Jesus Christus, der Sohn Gottes, bereits vor 2.000 Jahren alle traditionellen Erwartungen über den Haufen geworfen hat, nämlich dadurch, dass er in einem Stall geboren wurde und als kleines Kind in die Welt kam. Unerwartete Umstände sind somit eine weihnachtliche Urerfahrung der Christenheit.
Gott kommt meist anders, als wir denken. Insofern werden die Christvespern am Heiligen Abend keine abgespeckte Version des „normalen“ Weihnachtsgottesdienstes sein, sondern lebendige Gottesdienste, wie wir sie in der Gemeinde auch sonst kennen.
Allerdings sind ein paar Dinge zu beachten, damit am Heiligen Abend in verantwortlicher Weise gefeiert werden kann – unter Beachtung der aktuellen Hygieneauflagen. Das Presbyterium hat zusammen mit einem großen Vorbereitungsteam folgende Punkte erarbeitet:
Statt der sonst üblichen vier Gottesdienste am Heiligen Abend werden dieses Mal sechs angeboten. Zwei Familiengottesdienste finden im Ev. Gemeindehaus im Großen Saal statt, drei Christvespern und die Christmette in der Christus-Kirche – jeweils mit begrenzter Anzahl verfügbarer Plätze.

Gottesdienste im Gemeindehaus:
14 Uhr Familiengottesdienst I (Pfarrer Göldner)
15.30 Uhr Familiengottesdienst II (Pfarrer Göldner)

Gottesdienste in der Christus-Kirche:
15 Uhr Christvesper I (Pfarrerin Schneider)
16.45 Uhr Christvesper II (Pfarrerin Schneider)
18.30 Uhr Christvesper III (Pfarrerin Schneider)
23 Uhr Christmette (Pfarrer Göldner)

Die Gottesdienstzeiten sind so gelegt, dass genügend Lüftungspausen berücksichtigt werden und weder beim Betreten noch beim Verlassen der Kirche Gedränge entsteht.
Für den Gottesdienst am Heiligen Abend müssen die Besucherinnen und Besucher für sich und ihre Familienangehörigen vorher Platzkarten besorgen, sodass sichergestellt ist, wer an welchem Platz sitzt – ähnlich wie bei einem Besuch im Theater oder Kino. Die Platzkarten für den Heiligen Abend sind ab Montag, den 7. Dezember im Gemeindebüro erhältlich, solange der Vorrat reicht.
Um einen Platz zu reservieren, genügt es, die ausgefüllte Anmeldung am Montagnachmittag (7.12., 14.12. und 21.12. in der Zeit von 15 bis 19 Uhr) oder während der anderen Öffnungszeiten des Gemeindebüros (Mittwoch bis Freitag von 8.30 bis 12 Uhr) mitzubringen. Sie bekommen dann eine Platzkarte, auf der Uhrzeit und Ort des Gottesdienstes, Ihr Name sowie Reihe und Sitzplatz in der Kirche bzw. im Gemeindehaus eingetragen sind. Diese Karte muss am Heiligen Abend unbedingt zum Gottesdienst mitgebracht werden. Bitte besorgen Sie sich rechtzeitig eine Platzkarte, da der Eintritt am 24. Dezember ohne gültige Karte leider nicht möglich ist.

Anmeldezettel sind hier erhältlich: Besucherzettel Weihnachten 2020

Übrigens: Für die Gottesdienste am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag ist keinerlei Reservierung erforderlich.