Kupferdiebe schlagen an der Christus-Kirche zu

Kupferdiebe hatten es am Pfingstwochenende auf die Fallrohre an der Christus-Kirche abgesehen.

Kupferdiebe haben am vergangenen Pfingstwochenende an der Beckumer Christus-Kirche zugeschlagen. Dabei hatten sie es besonders auf die Fallrohre der Regenrinnen des Gotteshauses der Evangelischen Kirchengemeinde Beckum abgesehen.

Kirchenmusiker Sebastian Wewer, der den Schaden am Pfingstsonntagmorgen entdeckt hat, ärgert sich: „Der Materialwert steht in keinem Verhältnis zu den Kosten, die uns durch die Reparatur an der Kirchenfassade entstehen!“. So wurden die Rohrschellen teilweise mit roher Gewalt aus der Außenwand des Altarraumes sowie am Seiteneingang herausgerissen, um an die Kupferfallrohre zu gelangen. „Am Kirchturm haben es die Diebe auch versucht, scheinen aber gestört worden zu sein. Das Stück Rohr, dass sie schon abmontiert hatten, lag direkt im Blumenbeet daneben.“ berichtet Wewer weiter. Der Schaden am Kirchturm war aufmerksamen ehrenamtlichen Mitarbeitern schon am Samstagvormittag aufgefallen. Allerdings wurde hier eher ein Windschaden vermutet. „Aufgrund der Meldung unserer Mitarbeiterin muss der Diebstahl also in der Nacht von Freitag auf Samstag passiert sein.“ grenzt Wewer den Tatzeitraum ein und hofft nun auf aufmerksame Anwohner und Bürger, die in besagter Nacht etwas vom Kupferdiebstahl an der Christus-Kirche bemerkt haben.

Augenzeugen werden deshalb gebeten, sachdienliche Hinweise bei der Polizeistation Beckum (02521 – 911 0) abzugeben.