Zeit der Klage – Raum für Hoffnung

Am Sonntag, 18. April wurden für die an Covid-19 verstorbenen Menschen bei einer Gedenkveranstaltung Kerzen entzündet.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hatte am Sonntag, den 18.04.2021 zu einem Gedenktag aufgerufen. Der Bundespräsident nahm in Berlin, Kaiser Wilhelm-Gedächtniskirche an einem ökumenischen Gottesdienst zum Gedenken an die Verstorbenen in der Corona-Pandemie teil und hielt anschließend im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt eine Ansprache bei der Zentralen Gedenkveranstaltung für die Verstorbenen in der Corona-Pandemie halten, die live im ZDF übertragen wurde.

 

Auch in Beckum wurde an diesem Tag innegehalten, um in Würde Abschied zu nehmen von den Verstorbenen in der Zeit der Pandemie. Deutlich ist, dass der Tod keine statistische Größe, sondern tragische Realität ist.
Für die 29 Menschen, die bisher in Beckum an Corona verstorben sind, wurden in der Trauerhalle auf dem Friedhof an der Elsiabethstraße Grablichter entzündet und als Lichterherz aufgestellt. Das Herz aus Lichtern soll im ehrenden Gedenken für die Verstorbenen, ihre Angehörigen sowie für die Pflegenden leuchten.
 
Als ökumenische Aktion läuteten am Sonntagmittag um 12 Uhr für 15 Minuten die Kirchenglocken von St. Stephanus und der Christus-Kirche.