Der Kabarettist und die Sache mit Gott Hanns Dieter Hüsch und Jazzmusik

Der 2005 verstorbene Hanns Dieter Hüsch ist einer der bedeutendsten deutschen Kabarettisten der Nachkriegszeit. Er, der nach dem Wunsch seiner Eltern eigentlich Medizin studieren sollte, war in seinem „Fach“ im wahrsten Sinne des Wortes ein Naturtalent. Mit seinem ganz persönlichen Stil und seiner einprägsamen Sprache hat er die Menschen in seinen Bann gezogen – egal, ob sein Publikum Studenten waren oder Kirchentagsbesucher oder Otto-Normalverbraucher. Wer Hanns Dieter Hüsch näher kennenlernen möchte, hat hierzu Gelegenheit:

am Freitag, 20. März 2020, 19:00 Uhr
in der Christus-Kirche

Vorgetragen werden beispielhaft ausgewählte Texte, die zeigen, dass Kabarett und „die Sache mit Gott“ durchaus kein Widerspruch sind. Sprecher ist Volkhard Dietrich, Prädikant aus Bielefeld. Musikalisch begleitet wird er von zwei hoch-karätigen Jazz-Musikern, von Hannes Zerbe (Klavier) und Jürgen Kupke (Klarinette). Beide sind Mitglieder einer namhaften Berliner Big Band. – Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

Jürgen Kupke

Volkhard Dietrich

Hannes Zerbe