Danke! Neujahrsempfang 2020

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Neujahrsempfang 2020

Bereits zum 10. Mal fand in unserer Gemeinde ein Neujahrsempfang als großer Dankeschön-Abend statt. Das Presbyterium hatte dazu am 31. Januar haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende in das Ev. Gemeindehaus eingeladen. Rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren der Einladung gefolgt. Sie engagieren sich unter anderem in der Arbeit mit Kinder und Jugendlichen, in der Kirchenmusik, der Gemeindediakonie oder Einrichtungen der Gemeinde wie der Ev. Kita „Katharina von Bora“.

Das Presbyterium als Gastgeber ist das Leitungsgremium der Ev. Kirchengemeinde. Ihm gehören vier Presbyterinnen, vier Presbyter sowie das Pfarr-Team an. Stellvertretend führten Kirsten Komitsch und Hannah-Theresa Wappler als Gastgeberinnen durch den Abend.

Nach einer Andacht in der Christus-Kirche gab es ein leckeres Essen im Gemeindehaus. Dann ging es mit einem kleinen Programm weiter, beinahe schon traditionell eingeleitet durch ein selbstgetextes Dankelied zu einer Choralmelodie. Pfarrerin Birgit Schneider hob bei ihrer Danksagung das Team des Kleiderkellers und den Handarbeitskreis hervor. Beide Gemeindegruppen hatten Erlöse aus ihrer Arbeit für Gemeindeprojekte wie dem geplanten Sternenkinderfeld auf dem Ev. Friedhof und für die Kindertagesstätte der Gemeinde gespendet.

Pfarrer i.R. Friedrich Vogelpohl, Kirchenmusiker Sebastian Wewer und Presbyter Ingo Engeln bei der Übergabe des neuen E-Pianos

Den Rahmen des Gemeindeempfangs nutze der Förderkreis der Ev. Kirchengemeinde in Gestalt der Vorsitzenden, Pfarrer i.R. Friedrich Vogelpohl und Presbyter Ingo Engeln, um Kirchenmusiker Sebastian Wewer ein neues E-Piano zu überreichen. Es soll für Chorproben und für den mobilen Einsatz in der Kirchenmusik genutzt werden.

Mit einem gemütlichen Beisammensein klang der Abend im Großen Gemeindesaal aus. Mitglieder der Doppelpunkt-Band untermalten dies mit Bluesklängen, während ein Bildervortrag noch einmal die Höhepunkte aus dem Gemeindeleben des vergangenen Jahres in Erinnerung rief.