Zurück zu Geschichte unserer Gemeinde

Friedhof, Kindergarten und Schule

Der Evangelische Friedhof

Der Evangelische Friedhof an der Hammer Straße

Der Evangelische Friedhof an der Hammer Straße

Bis 1860 konnten evangelische Gemeindeglieder auf dem katholischen Friedhof beigesetzt werden. Als aber in jenem Jahr in Oelde ein eigener evangelischer Friedhof eröffnet wurde (und Beckum gehörte eben zu Oelde) musste die katholische Kirchengemeinde die Beisetzung Evangelischer auf ihrem Friedhof nicht mehr dulden. Um zu verhindern, dass Beckumer Gemeindeglieder in Oelde beigesetzt werden, eröffnete die Beckumer Gemeinde 1863 einen eigenen, evangelischen Friedhof an der Ahlener Straße. Als der Platz nach 35 Jahren voll belegt war wurde 1898 ein neuer Friedhof an der heutigen Hammer Straße eröffnet, der bis heute im Gebrauch ist. 1960 wurde auf dem Friedhof eine Kapelle errichtet.

Der Kindergarten

Die Ev. Kindertagesstätte "Katharina von Bora"

Die Ev. Kindertagesstätte „Katharina von Bora“

Lange Zeit wünschte sich die Gemeinde einen evangelischen Kindergarten für Beckum. In den 1960er Jahren konnte dieser Wunsch erfüllt werden. Im Oktober 1966 wurde in der heutigen Theodor-Storm-Straße (früher Gerhart-Hauptmann-Straße) ein Kindergarten mit drei Gruppen eröffnet.

1999 wurde aus dem Kindergarten die Evangelische Tageseinrichtung für Kinder „Katharina von Bora“. Seit 2007 ist die Kindertagesstätte ein Familienzentrum. Seit Herbst 2009 darf sie sich „Bewegungskindergarten“ nennen. 2011 wurde die Kita umfangreich umgebaut und erweitert.

Evangelische Grundschule

Die Anfänge einer evangelischen Schule in Beckum reichen bis in das Jahr 1854 zurück. Damals wurde im alten Kirchenhaus am Nordwall eine Evangelische Privat-Elementarschule eingerichtet. Als die Schule größer wurde, zog sie 1881 in das Gebäude Nordwall 44 um. Aus der Privatschule wurde 1883 eine öffentliche evangelische Volksschule, die weiter wuchs und 1903 in den Schulneubau am Nordwall 14 umzog, der späteren Musikschule Beckum-Warendorf.

In der Nachkriegszeit wuchs die Schule weiter, so dass ein Neubau „Auf dem Jakob“ nötig wurde: Seit 1958 trägt diese Schule den Namen „Paul-Gerhardt-Schule“. Die Paul-Gerhardt-Schule ist die evangelische Bekenntnisschule in Beckum. Nicht nur deshalb sind bis heute die Beziehungen zwischen der Schule und der Kirchengemeinde recht eng. Ganz selbstverständlich feiern wir zwei Schulgottesdienste im Monat. Und der Förderkreis unserer Gemeinde ist Trägerin der Offenen Ganztagsschule (OGS) an der Paul-Gerhardt-Schule.

 

Zeit der Reformation

Neuanfang auf Boyenstein

Wachsen in der Stadt

Bau der Lutherkirche

Bau des Gemeindehauses

Bauffälligkeit der Lutherkirche

Umbenennung zur Christus-Kirche

Die Christus-Kirche heute

Friedhof, Kindergarten und Schule

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.